Aus dem Makleralltag: Die Erbengemeinschaft

Erbengemeinschaft: Makler beauftragen?

Man erbt gemeinsam ein Haus – und möchte die Immobilie verkaufen. Oft ein nicht ganz so einfaches Unterfangen: Geht es doch ums Geld, und die Parteien stehen nicht immer in engem Kontakt. Eine Anekdote aus meinem Alltag als Immobilienmakler:

 

Verkauf eines Reihenmittelhauses

Nachdem die Mutter der 4-köpfigen Erbengemeinschaft gestorben war, stand das Reihenmittelhaus zum Verkauf. Die Parteien, drei Schwestern und ein Bruder, holten mich als Makler zum Glück schon sehr früh ins Boot: So konnte ich zwischen den Parteien von Anfang an vermitteln, die Stimmung des Verkaufs aufnehmen, zum Verkaufsprozess beraten und über den möglichen Verkaufspreis informieren.

 

Erbengemeinschaft: unterschiedliche Charaktere und Ziele

Der Verkauf eines Erbes ist oft mit starken Emotionen verbunden: Viele Erben sind in der zu verkaufenden Immobilie aufgewachsen. Dazu kommen die verschiedenen Charaktere und Einstellungen der Erben zum Verkauf. Die einen legen Wert auf maximale Erlöse, die anderen wünschen einen würdigen Nachfolger für das Haus und manch einer möchte eigentlich ungern verkaufen. Da in diesem Fall die verstorbenen Eltern das Haus gebaut haben, lange nachdem alle Kinder aus dem Haus waren, spielte das Nachfolger-Thema eine eher untergeordnete Rolle, auch waren alle Parteien der Erbengemeinschaft mit dem Hausverkauf einverstanden.

 

Einigkeit über Angebotspreis?

Nun wurde die Immobilie ausgeräumt und gestrichen, daneben standen kleinere Ausbesserungsarbeiten und Gartenpflege auf dem Programm. Und dann mussten sich die Erben noch über den Angebotspreis einig werden – was zunächst schnell entschieden war, später jedoch noch problematisch wurde. Denn trotz hoher Nachfrage – das Haus liegt in einer sehr guten Wohngegend, idyllisch und ruhig direkt an einem kleinen Bach – wollte ein Teil der Erbengemeinschaft dann doch nicht zum anvisierten Preis verkaufen (der Grund, rein emotional): Die bereits von Anfang an leicht zerstrittenen „Geschwister-Paare“ entfernten sich dadurch weiter voneinander, und ich trat als Vermittler ein. Als Makler verschickte ich zahlreiche E-Mails und führte Telefonate mit den Eigentümern und Interessenten – und zu guter Letzt einigten sich die Erben auf eine kleine, aber wichtige Preisreduzierung: Das Haus wurde zum Angebotspreis, ohne Verhandlung verkauft, die Finanzierung geprüft und der Notartermin vereinbart – und die Geschwister waren glücklich.

 

Immobilienverkauf Erbengemeinschaft – Vorteile durch Makler

Als Immobilienmakler kann ich nicht nur wie oben beschrieben als Mediator auftreten – im Fall des Immobilienverkaufs von Erbengemeinschaften ergeben sich aus meiner Erfahrung folgende Vorteile:

  • Alle Informationen werden allen gleichzeitig zugänglich gemacht, sodass jeder auf dem gleichen Stand ist und Missverständnisse vermieden werden.
  • Der Immobilienverkauf wird professionell angegangen und begleitet.
  • Falls die Parteien auf verschiedenen Standpunkten verharren, hilft eine neutrale Person als Vermittler – gerade auch dann, wenn es emotional wird.
  • Schwelende Auseinandersetzungen können geschlichtet und größere Streitereien vermieden werden.
  • Nicht ein Teil der Erbengemeinschaft ist für den Verkauf verantwortlich, und die anderen bleiben unbeteiligt: Der Makler organisiert alles, und Entscheidungen fallen gemeinsam.
  • Der Prozess läuft geordneter, ruhiger und schneller ab; größeren Familienzwists kann vorgebeugt werden.

 

Sie haben Fragen? Sprechen Sie mich bei Interesse einfach an, gerne berate ich Sie individuell.

3 Responses

  • Apr 8, 2016

    Sehr schöner Beitrag zur Erbengemeinschaft!

    Stephan Seitz Apr 8, 2016
    Antworten
  • Apr 9, 2016

    Hallo Herr Seitz,

    vielen Dank für den Kommentar. Schön dies von einem Experten in Sachen Erbrecht zu hören.

    Ihre Website ist sehr gut strukturiert und enthält viele wichtige Informationen, gerne komme ich bei meinem nächsten Verkauf von einer Erbengemeinschaft auf Sie zurück.

    Viele Grüße
    Martin Bloch

    Martin Bloch Apr 9, 2016
    Antworten
  • Jan 2, 2019

    Für den Verkauf seines Erbteils hat sich auch mein Sohn entschieden. Er wohnt weit von hier und braucht eine Immobilie hier nicht, wie er uns gesagt hat. Wir hoffen, Elisabeth macht in der nächsten Zukunft ihren Vermächtnisanspruch offenbar geltend. Sie heiratet bald und braucht einen Ort zum Wohnen. „Der Klügere gibt nach,“ hat uns die Oma immer gesagt.

    helga Jan 2, 2019
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.